Mit guter Laune durch die dunklen Tage

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken – und die Stimmung gleich mit ihnen. Keine Jahreszeit polarisiert so stark wie der Herbst, der nicht nur buntes Laub im Gepäck hat. Bei vielen Menschen macht sich trübe Stimmung und der sogenannte Herbstblues breit. hamburg040 zeigt, wie man gut gelaunt und happy durch die dunkle Jahreszeit kommt.

Stimmungstief durch Lichtmangel
Gerade haben noch die letzten Sonnenstrahlen die Augen geblendet und die Nase gekitzelt, da steigt plötzlich feuchtkalter Nebel auf und es regnet – kein Wunder, dass das auf das Gemüt drückt. Es ist der Mangel an (Tages-)Licht, der den „Gute-Laune-Botenstoff“ Serotonin im Körper zur Strecke bringt, was dazu führt, dass laut Umfragen rund 36 Prozent der Frauen und 24 Prozent der Männer in ein Stimmungstief fallen.

Charakteristisch für dieses alljährlich wiederkehrende triste Gefühl sind ein gesteigertes Schlafbedürfnis, Heißhunger auf Süßigkeiten sowie zunehmende Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, nachlassende Motivation und Konzentrationsschwierigkeiten. Die Maßnahmen gegen dieses Jahreszeitentief sind relativ simpel. In Kurzform lauten sie: Licht und Luft und bunte Farben.

Licht und Luft und bunte Farben
Es hilft also nichts: Wir müssen raus ins Freie. Eine halbe Stunde pro Tag reicht, um sich den Wind um die Nase wehen zu lassen, denn selbst bei wolkenverhangenem Himmel ist es draußen immer noch heller als drinnen. Auch Farben beeinflussen unser Wohlbefinden mehr als man glaubt. Rot belebt und wärmt die Seele, Grün besänftigt und ein strahlendes Gelb oder Orange hebt die Stimmung.

Nicht von ungefähr kommt einem ein Obstkorb mit Zitrusfrüchten in den Sinn, der gleich aus mehreren Gründen als ideale Wohlfühl-Deko gilt: Tolle Farben für die Stimmung, eine ordentliche Portion Vitamine zur Unterstützung der Abwehrkräfte und ein angenehmer Duft, der noch einmal eine Ahnung des Sommers mit sich bringt.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken – und die Stimmung gleich mit ihnen
Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken – und die Stimmung gleich mit ihnen

Trübe Gedanken verduften
Wie die Farben kann auch der gezielte Einsatz von Düften, z. B. in Form von Duf-tölen oder Duftkerzen, die Stimmung stabilisieren. Aromatherapie wird eingesetzt, um Gemütszustände auszugleichen. Ganz spezielle „Gute-Laune-Duftmischungen“ aus naturreinen Pflanzenstoffen wie der fruchtigen Orange, Limette und Zitrone heben die Stimmung, ein Tee, der besonders gut riecht und schmeckt, weil er aus duftenden Bestandteilen zusammengesetzt ist, kann Lebensfreude und Wohlbefinden beeinflussen.

Die ätherischen Öle biologisch angebauter Duftpflanzen stimulieren die Riechzellen in der Nasenhöhle und können dadurch auf Stimmung und Gemütslage einwirken. Der anmutige Duft von Lavendel beruhigt die Nerven, der Wohlgeruch von Rosen gleicht aus, das kühle Aroma von Minzen und Mandarinen regt an und steigert die Konzentration, die sonnenverwöhnten Kamillen- und Orangenblüten besänftigen mit ihrem zarten Duft die Seele, vertreiben negative Stimmungen und lassen trübe Gedanken einfach „verduften“.

Stärkung von innen und außen
Aber auch angenehme Wellness-Erlebnisse beeinflussen unser Wohlbefinden. Fußbäder mit anschließender Intensivpflege und Badezusätze mit Eukalyptus- oder Mentholöl verbessern die Durchblutung und schaffen wohlige Wärme. Duschöle mit reichhaltigem Traubenkernöl, intensiv pflegendem Sojaöl und wertvollen Mineralien aus dem Toten Meer sind Balsam für die Haut.

Zur Stärkung der inneren Abwehr eignen sich ein Multi-Vitamin-Energetikum, das dem Körper viele wertvolle Vitamine zuführt, die das Immunsystem und den Energiestoffwechsel stärken. Vitamin-B-Komplexe, die das geistige und körperliche Wohlbefinden unterstützen und für ausreichend Energie sorgen, gibt es auch in Form von Kapseln. Ganz wichtig ist es, die Schleimhäute feucht zu halten, um Halsschmerzen & Co keine Chance auf Entfaltung zu bieten. Empfehlenswert sind Mineralwasser mit und ohne Fruchtsaft oder Früchte- und Kräutertees.

Den Energie-Level kicken
Um den Energie-Level zu kicken, könnte man jeden Tag eineinhalb Tafeln Schokolade, rund 300 g Walnüsse oder ein Kilo Heringe verspeisen. Man kann aber auch zu Magnesium-Präparaten in Form von Trinkgranulaten greifen, die u. a. die Leistungsfähigkeit erhöhen und für Entspannung sorgen.

Sogenannte Bachblüten wie Weiße Waldrebe, Drüsentragendes Springkraut, Gelbes Sonnenröschen, Kirschpflaume, Doldiger Milchstern, die in Form von Tropfen oder Bonbons erhältlich sind, helfen bei Leistungsabfall, Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Leistungsfähigkeit des Körpers ist ein optimaler Energiestoffwechsel mit einem ausgeglichenen Säure-Basen-Gleichgewicht, das mit einer Basen-Supplementierung unterstützt werden kann, damit man dem Jahreszeitenwechsel froh und munter entgegensehen können.

Foto / Quelle: Shutterstock ,medicalpress.de

Über Redaktion hamburg040 3734 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.