Ein neuer Rosé von Kultwinzer Christoph Hammel

Christoph Hammel ist in der Pfalz bekannt wie ein bunter Hund. Der extrovertierte Winzer fällt nicht nur durch seine Weine auf, sondern auch durch sein Äußeres, wie seinem Rauschebart gepaart mit einer trendigen Glatze. In den sozialen Medien ist er sehr aktiv und schreibt ellenlange Statements auf Facebook für seine annähernd 3000 Freunde.

Christoph Hammel ist darüber hinaus oft im Fernsehen zu sehen. Er hatte schon einige Berichte über sich und sein Weingut in diversen ARD Sendungen, die man in der ARD Mediathek nachschlagen kann. Erst letzten Sonntag war er in der VOX Sendung „Kitchen Impossible“ zu sehen, wie er, auf seinem Weingut, dem Sternekoch Tohru Nakamura die Essensbox überreicht hat.

In seinem Element ist Christoph Hammel allerdings beim Wein. Ständig sinniert er über neue Kreationen, die es am Markt bisher so nicht gibt oder schon lange nicht mehr gegeben hat. So hat er für den Online Weinversender genuss7.de letztes Jahr eine Weißwein Cuveé mit dem ausgefallenen Namen „Bam!“ kreiert, die auf ein junges Zielpublikum abzielt.

Christoph Hammel mit dem Rosé "Für mich soll's rote Rosen regnen"

Ein unkomplizierter und süffiger Weißwein in einem poppigen Design der zum Sommer passt. Mit einigen seiner Winzerkollegen hat er die Liebfrauenmilch wiederbelebt. Die einfache Liebfraumilch war ihm dabei nicht genug und er hat noch eine „Liebfraumilch Premium Schwarze Madonna“ nachgelegt.

Mit dem als „Winepunk“ bekannten Weinmacher Marco Zanetti hat er im Jahr 2016 einen Rosé aufgelegt der alles bisher Dagewesene toppen sollte. Diesen Rosé hatten Sie „Twobeardwines Rosé“ genannt, da Beide über stattliche Bärte verfügen. Der limitierte „Twobeardwines Rosé“ wurde von den Weintrinkern gut aufgenommen und war jedes Jahr in kurzer Zeit ausverkauft.

Im aktuellen Jahr haben sich die Wege der beiden getrennt und Christoph Hammel hat einen neuen, eigenen Premium Rosé ins Leben gerufen. Der Wein hat den klingenden Namen „Für mich soll‘s rote Rosen regnen“-Rosé In diesen Wein hat er seine ganze Erfahrung einlaufen lassen. Der Rosé kommt in einer dunklen Flasche, damit das Tageslicht ihm keinen Qualitätsverlust einbringen kann.

Er wurde aus den Rebsorten Spätburgunder, St. Laurent, Dornfelder, Acolon, Cabernet Sauvignon und Merlot erzeugt. Für Rosé eher untypisch wurde ein Teil im Barrique ausgebaut. Dadurch erhält er mehr Tiefe und Dichte.

Der edle Tropfen verströmt Aromen von Himbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Granatapfel, Zitronenmelisse, Minze, etwas Vanille, Nelken und Rosen. Im Mund präsentiert er sich saftig, mit Frucht, feinwürzig, schmelzig, finessenreich, mit animierenden Spiel, sehr elegant, charmant und sexy.

Zweifelsohne ist Christoph Hammel mit diesem Rosé wieder ein Coup gelungen. Ein tiefer und kräftiger Rosé der kein belangloses Leichtgewicht ist und die Fangemeinde begeistern wird.

Der Wein ist ab sofort ab Weingut „Hammel & Cie“ (weinhammel.de) erhältlich. Ebenso im gut sortierten Fachhandel zu erwerben. Online kann man ihm beim Weinversender genuss7 unter der URL www.genuss7.de/roterosen.html in Schönaich bestellen. Der Preis schlägt, ab Weingut, mit 9,99€ je 0,75 Liter Flasche zu Buche.

Fazit: Ein besonderer Rosé der sicher seine Fans finden wird. Nicht nur für die warmen Tage sondern durch seine dunkle, vollfruchtige Art auch zum Genießen am Kamin geeignet.

Foto / Quelle: weinhammel.de, genuss7.de GmbH

Über Redaktion hamburg040 3996 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen