Serviced-Apartments in Hamburg immer besser frequentiert

Hamburg ist mit über 1,7 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und achtgrößte der Europäischen Union. Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit.

Positiv auf die Nachfrage nach Serviced Apartments dürfte sich der überdurchschnittlich hohe Anteil von Beschäftigten in wissensintensiven Bereichen auswirken. Er liegt mit 37,4 Prozent und über dem Bundesdurchschnitt (BRD: 32,1 %; 2016). Die Leitbranchen der Hamburger Industrie (Luftfahrt, maritime Wirtschaft, Lifescience) sind relativ stark international verflochten.

Die Exportquote ist niedrig (knapp 24 %). Aufgrund von statistischem Datenschutz (mögliche Rückschlüsse auf einzelne den Standort prägende Unternehmen) werden jedoch nicht alle Daten zum Auslandsumsatz in der offiziellen Statistik angegeben.
Hamburg ist ein boomender Übernachtungsmarkt.

Wer nutzt ein Serviced Apartment
Wer nutzt ein Serviced Apartment

Im Jahr 2012 wurde erstmals die Zehn-Millionen-Marke bei den Übernachtungen überschritten. Im Jahr 2016 gab es 13,3 Millionen Übernachtungen in der Hansestadt. Die Tourismusintensität liegt bei 7,5 Übernachtungen je Einwohner.

Im Rahmen der Studie von Georg Consulting konnten in Hamburg 51 Anbieter von Serviced Apartments ermittelt werden. Im Berichtsjahr 2014/2015 waren es knapp 45 Anbieter. Die Zunahme der Zahl der Anbieter resultiert aus neuen Angeboten, aber auch aus einer verstärkten Internetpräsenz von kleineren Apartmenthäusern.

Die durchschnittliche Betriebsgröße (über alle Konzepte hinweg) lag bei 43 Apartments je Betrieb. Die Zahl der Apartments in Hamburg liegt bei ungefähr 2.200. Damit generiert der Hamburger Übernachtungsmarkt für Serviced Apartments somit 707.000 Übernachtungen pro Jahr. 2014/2015 waren es 640.000 Übernachtungen. Die Übernachtungen im Serviced Apartment Markt bilden 5,3 Prozent des gesamten Übernachtungsvolumens in der Hansestadt.

Die Preise variieren zwischen 44 Euro und 185 Euro (brutto) pro Nacht. Der Durchschnittspreis lag 2016/2017 bei ca. 94,05 Euro pro Nacht und ist somit bundesweit mit Stuttgart am höchsten. Das Beratungsinstitut Georg Consulting mit Standorten in Hamburg und Berlin arbeitet im Schnittfeld zwischen Immobilienwirtschaft und Regionalökonomie.

So induzieren zahlreiche Immobilienprojekte bedeutende regionalwirtschaftliche Effekte. Umgekehrt ist eine erfolgreiche Regional- und Wirtschaftsentwicklung nicht ohne umsetzungsfähige Projektentwicklungen denkbar. Umrahmt werden diese beiden Tätigkeitsfelder von einer professionellen Beteiligungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Foto / Quelle: Georg Consulting, Immobilienwirtschaft, georg-ic.de

Über Redaktion hamburg040 3734 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.